Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

postmaster@profitexter.net

Bernfried Opala: „Was muss ein sehr guter Verkaufstext nach außen tragen?“

2 Juli 2020

Kommentare

0
 Juli 2, 2020
 0
Kategorie Werbetexter

 

Ein sehr guter Verkaufstext transportiert genau das, was Sie in Ihrem Inneren fühlen,…

 

…Sie aber dieses innere Gefühl selbst nicht nach außen tragen können.

 

Starten wir.

Karte: Auf gute Zusammenarbeit

 

 

Ich veröffentliche selten Testimonials

Fast nie.

Auch frage ich nicht explizit danach.

Schon seit 2003 nicht mehr, als ich mich mit dem Copywriting selbstständig machte.

Die, die ich besitze, sind freiwillige Statements per E-Mail, per Telefon oder über andere Kanäle.

 

Kürzlich kam eine Sprach-Nachricht von Thorsten S.

über meinen Telegram-Kanal. 

 

Sie möchte ich heute mit Ihnen diskutieren.

 

Hi Bernfried…

finde ich sehr gut. Liest sich sehr, sehr gut und sehr verständlich. Ich bin wirklich voll drin gefangen gewesen beim Lesen.  Hab‘ es mir extra noch mal aufs Tablet gezogen und nochmal gelesen. 

 

Ich muss echt sagen, auch ohne dieses ganze Grafikzeug.  Nur die Texte, wie Du sie formatiert hast, hat sich für mich schon richtig gut angefühlt. 

 

Also Hammer und genau so habe ich mir das vorgestellt.  Man merkt auch, dass du die Zeit gebraucht hast. Und hast noch mal vom ersten Entwurf zu diesem hier noch mal eine Schippe draufgelegt. Und noch mal etwas umgeschrieben.  Es fühlt sich richtig knackig an.

 

Ich glaube, es ist auch so, was du da jetzt gemacht hast, ist im Endeffekt genau so, wie ich es im Inneren fühle, aber nicht nach außen geben konnte, weil es einfach zu sehr, ja einfach zu viel ist.

 

Da finde ich es schön, dass es jetzt jemand mal übernommen hat, der es auch wirklich jetzt umsetzen konnte die ganze Geschichte. Und da hat sich auch wirklich das Warten gelohnt.  Finde ich schon mal richtig sexy.

Danke. Optimal Herr General.

 

 

Um welches Produkt es geht, darf ich nicht sagen, wegen einer Vertraulichkeitserklärung (NDA). Auch der Name des Kunden wurde geändert.

 

Viel wichtiger ist, dass Sie aus den 4 Verkaufstexter-Tipps etwas für sich mitnehmen.

 

1. Verkaufstexter-Tipp

Zitat: Ich muss echt sagen, auch ohne dieses ganze Grafikzeug.  Nur die Texte, wie Du sie formatiert hast, hat sich für mich schon richtig gut angefühlt. 

 

Erklärung: Wir hatten ein Gespräch über die grafischen Elemente für die neue Website. Sein Grafiker hatte bereits ein Muster angefertigt. Der Text sollte später hinzugefügt werden.

 

Es waren sieben sehr schöne zum Produkt passende Bilder zu sehen. Groß. Farbig. Der Header zu groß. Er nahm bereits 2/3 der Seite vom Bildschirm ein.

 

Ich sagte ihm, die Bilder müssen zum Text passen. Das heißt, ist der Text fertig, dann kommen erst die grafischen Elemente. Daher ist das ganze Grafikzeugs überflüssig.

Der Text muss so ausgefeilt sein, dass er sich richtig gut anfühlt und ohne Grafik auskommen kann.

 

Fazit: Es bringt nichts, wenn eine Seite bereits vorgefertigt ist. Der Text malt die Bilder im Kopf des Kunden und seines Auftraggebers. Weil der Leser sonst eine Bilderschau macht und nicht kauft. Denn der Text ist ein Verkaufsgespräch.

Ein Verkaufsgespräch bedeutet volle Konzentration. Bilder, die nicht zum Text passen, lenken vom Text ab und erzeugen ein unwohles Gefühl.  Gerade dann, wenn es um die Akquise von Neukunden geht, ist dadurch der Vertrauensaufbau gefährdet.

 

2. Verkaufstexter-Tipp

Zitat: Also Hammer und genau so habe ich mir das vorgestellt.  Man merkt auch, dass du die Zeit gebraucht hast.

 

Erklärung: Ein guter Text braucht seine Zeit. Jeder Profi, der für seinen Auftraggeber das Beste erreichen will, lässt sich nie auf einen „Am Liebsten schon gestern Text ein“.

Denn er muss sich hineinfühlen bevor er schreibt. Das Schreiben selbst ist die logische Konsequenz des sich Hineinfühlens.

 

Fazit: Wenn Sie einen wirklich guten verkaufstüchtigen Text haben wollen, dann planen Sie unbedingt ein zeitlich angemessenes Zeitfenster mit ein. Es lohnt sich. Garantiert.

 

3. Verkaufstexter-Tipp

Zitat: Und hast noch mal vom ersten Entwurf zu diesem hier noch mal eine Schippe draufgelegt. Und noch mal etwas umgeschrieben.  Es fühlt sich richtig knackig an.

 

Erklärung: Ja, das ist manchmal so. Besonders dann, wenn nach dem ersten Entwurf noch ein paar Kleinigkeiten zu ändern sind. Plötzlich schießen mir noch Ideen durch den Kopf, die den Text noch besser und runder machen. Das liegt daran, dass ich Abstand zum Text habe und dann nochmal eintauche. Das ist dann die Schippe, die nochmal draufgelegt wird.

 

Fazit: Zeit ist hier wieder das Zauberwort und Abstand.

 

4. Verkauftexter-Tipp

Zitat: Ich glaube, es ist auch so was du da jetzt gemacht hast, ist im Endeffekt genau so, wie ich es im Inneren fühle, aber nicht nach außen geben konnte…

 

Erklärung: Der Auftraggeber muss sich im Text wiederfinden können.  Es ist die Kunst und die Erfahrung des Texters, sich in den Auftraggeber hineinzudenken, damit er in Resonanz mit dem Text kommt. Ich nenne es „roter Faden“ und bedeutet Authentizität.

Beispiel: Ich hatte ein Gespräch mit einem potenziellen Kunden, der in Anlageberatungen unterwegs war. Zwischendurch schaute ich mir seine Webseite an und stellte einen Bruch fest.

Was er mir am Telefon erzählte, stimmte zu 80% nicht mit dem Text seiner Website überein. Ich meine nicht die Zahlen und Fakten, sondern das Gesamtgebilde Mensch und Webauftritt. Es ergab keine Einheit. Und es war einer der Gründe, weshalb seine Verkäufe nicht liefen.

 

Fazit: Das Innen und das Außen muss eine Einheit ergeben. Existenziell wichtig für eine außergewöhnlich gute Konversation.

 

Das war es für heute.

Danke, fürs Zuhören.

Ich hoffe, Sie können mit dem ein oder anderen Tipp etwas anfangen.

 

Wenn ja, dann freut mich das sehr.

Unterschrift

 

 

 

Bernfried Opala

Gründer der Verkaufstexter-Akademie

 

PS: Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Seite.

Rufen Sie einfach an unter der +49 (0)2631 862187

 

PPS: Damit hervorragende Verkaufstexte entstehen, verschicke ich keinen Briefingbogen, sondern nutze das persönliche Gespräch. Meist am Telefon, per Skype, per Zoom oder Face to Face.

Ich behaupte, dass meine Gesprächs-Briefings deutlich mehr bringen, als es ein schriftliches Briefing jemals könnte.

Warum?

Weil ein schriftliches Briefing mit vorgefertigten Fragen einen entscheidenden Nachteil hat. Der Leser überlegt sich, wie er die Fragen beantworten soll. Er grübelt über die bestmögliche Antwort. Er befindet sich auf der Verstandesebene.

Ich möchte etwas Besseres. Nein ich möchte das beste Briefing überhaupt. Nämlich, dass sich mein Gesprächspartner so gibt wie er wirklich ist. Das geht nur über die emotionale Ebene. Diese Ebene ist der Samen für die kommende Zusammenarbeit und die Güte der Texte.

Denn so kann ich mich in den Kunden hineindenken/ hineinfühlen und lerne, ihn zu verstehen und was er erreichen will.

Deshalb ist der persönliche Dialog so wertvoll.

 

Übrigens, das Gespräch per Telefon hat einen besonderen Vorteil – für Sie.

Es verpflichtet zu nichts. Sie können sogar mit unterdrückter Nummer anrufen. Das macht Sie frei und zwanglos. Sie brauchen von sich nichts preisgeben. Sie brauchen noch nicht einmal eine E-Mail-Adresse zu hinterlassen.

Nutzen Sie die Gelegenheit: +49 (0) 2631 862187

 

 

 

 

Beitrag teilen
5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x